RheinBurgenWeg 10. Etappe St. Goar – Oberwesel (Nord-Süd)

    top longDistanceHikingTrail.square vector Fernwanderweg
    9,47km3h 00min
    297m318m77m – 269m
    Qualitätsweg Wanderbares DeutschlandEtappentouraussichtsreichEinkehrmöglichkeitfamilienfreundlichkulturell / historisch
    • Skulpturen & Trolle….

      Gleich nach dem ersten Anstieg verzaubert die heutige Etappe mit fabelhaften Ausblicken. Nach einer entspannten Waldpassage wird Maria Ruh erreicht mit einer tollen Einkehrmöglichkeit und einem Premiumblick auf die Loreley. Ab der Beuslberghütte folgt man anstelle des Ölsbergsteigs dem Skulpturenweg und wird schließlich sogar von Trollen zum Günderodehaus begleitet. Nach dem Abstieg wartet in Oberwesel zum Finale eine tolle Passage entlang der oberen Stadtmauer.

      Autor:
      Joachim Fox
      2024-07-19T14:38:40
      • Schwierigkeit
        2
      • Technik
        4
      • Kondition
        3
      • Erlebnis
        6
      • Landschaft
        6
      • Höchster Punkt
        269 m
      • Tiefster Punkt
        77 m
      • Beste Jahreszeit
        JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
      Wegearten

      Sicherheitshinweise

      Allgemeingültige Sicherheitshinweise :

      • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
      • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
      • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
      • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
      • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
      • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
      • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.
      Weitere Infos und Links
      www.rheinburgenweg.com
    • Start
      St. Goar (O 408146 N 5556050)
      Ziel
      Oberwesel (O 409068 N 5551011)
      Wegbeschreibung

      Zuweg: Von der Fähre oder dem Bahnhof St. Goar folgt man dem Zuweg zur Unterführung der Bahn und stößt am Rand des Reusche-Parks auf den Rheinburgenweg (RBW).

      Kaum hat man den Lohbach unterhalb eines kleinen Wasserfalls gequert, führt ein steiler Treppenpfad durch das wildromantische Tal bergwärts. Nach etlichen Stufen biegt der RBW links auf einen Pfad, der sich in Serpentinen weiter hinauf zum Plateau windet. Etwas außer Atem trifft man an der Kretschhütte ein und wird mit einer grandiosen ersten Aussicht belohnt. Nach kurzer Feldpassage erreicht man schon die nächste Premiumaussicht: Burg Katz grüßt Aug´ in Aug´ vom rechten Rheinufer! Es ist mühsam sich loszureißen, doch im weiteren Verlauf folgt der RBW der Hangkante und immer wieder ergeben sich traumhafte Blicke zum Rhein. Auch ein luftiger Unterstand steht bald bereit, um die zauberhafte Szene in Ruhe zu genießen.

      Nun führt der RBW etwas ins Hinterland, biegt in den Wald ein und quert den kleinen Seelenbach. Das ruhige Waldwandern entlang der Hangflanke ist ein wohltuender Kontrast zum Festival der Blicke, das der erste Teil der Etappe im Übermaß beschert hat. Doch es kommt noch mehr davon!

      Denn bald schwingt sich der RBW im Zick-Zack bergan, kreuzt dabei das idyllische Galgenbachtal und trifft bei Maria Ruh ein. Hier wird nicht nur eine Einkehrmöglichkeit geboten, sondern auch der vielleicht beste Ausblick auf den sagenumwobenen Loreleyfelsen. Vom Pavillon oder einer der Bänke kann man den berühmten Felsen in Ruhe betrachten und nach der schönen blonden Ausschau halten.

      Berauscht von diesem Höhepunkt folgt man dem RBW entlang der Hangkante. Immer wieder ergeben sich durch die Hecken und über den Niederwald hinweg neue, fabelhafte Ausblicke.

      Nach moderatem Anstieg wird die Beulsberghütte am Büttenplatz erreicht. Eigentlich biegt der RBW hier zum Ölsbergsteig ab, doch während dieser momentan gesperrt ist, oder für alle, denen das Kletterabenteuer zu herausfordernd ist, bietet sich eine nicht-alpine Route über den Skulpturenweg an. Die Route verläuft nun sehr kurzweilig oberhalb der Weinberge, dann wieder an Felsen vorbei durch Gehölzzonen. Bald öffnet sich eine weite Wiese und nicht nur der herrliche Rheinblick, sondern auch beeindruckende Skulpturen sorgen für Spannung. Nach einem Schlenker zum Meerbach quert der RBW die K 95 und plötzlich tauchen seltsame Gestalten am Wegesrand auf: der RBW hat den Troll-Pfad erreicht. Skurrile Trolle begleiten den Wanderer bis zur Querung der K95 am

      Parkplatz des Günderodehauses. Dieses ist aus dem Heimat 3 Film bekannt und lockt zur Einkehr, bevor ein steiler Serpentinenabstieg ins Tal folgt, wo man auf die Ölsbergsteigvariante stößt.

      Der RBW erreicht den Rand von Oberwesel, doch noch einmal wird es spannend: per Treppenpfad steigt man zur Martinskirche und zur oberen Stadtmauer auf. Zum Finale folgt der RBW nun der Stadtmauer und bietet dabei tolle Blicke auf den Rhein, Oberwesel und die Schönburg. Nach Querung des Oberbaches geht es auf urigem Pfad zur Efenlay, wo für heute die RBW-Wanderung endet. Über einen kurzen Zuweg gelangt man wahlweise zum Bahnhof oder in die pittoreske Altstadt.

       

    • Öffentliche Verkehrsmittel St. Goar und Oberwesel haben jeweils einen Bahnhof
      Anfahrt
      • B 9 entlang des Rheins nach St. Goar und Oberwesel
      Parken
      • Oberwesel an der B9 (O 406002 N 5551458)
      • St. Goar (O407815 N 5556423)
      • Maria Ruh (O 408803 N 5554436)
      • Günderode Haus (O 408165 N 5552295)
    • Ausrüstung
      • Wanderschuhe
      • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung
    Feedback
    Feedback
    Ist Ihnen etwas in Oberwesel aufgefallen? Wir freuen uns über Ihr Feedback!
    Weiter
    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn Sie möchten, dass wir Sie bezüglich Ihres Feedbacks kontaktieren.
    Zurück
    Absenden
    Danke für Ihr Feedback!